Die Anzahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle ist in 2014 gegenüber dem Vorjahr um 1,4% gesunken.

Im Vergleich der letzten 10 Jahre liegt der Rückgang sogar bei gut 16%. Insgesamt wurden in 2014 bundesweit 103.731 meldepflichtige Arbeitsunfälle im Bereich der BG Bau erfasst.

Auch die Quote der angezeigten Arbeitsunfälle je 1.000 Vollarbeiter ist 2014 gegenüber dem Wert vor 10 Jahren um 16,6% gesunken.

Rückläufig ist auch die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle auf Baustellen: Im Kalenderjahr 2014 wurden 81 tödliche Arbeitsunfälle gemeldet, 2 weniger als 2013 und 32 weniger als noch 2005.

Hauptsächliche Unfallereignisse waren laut BG Bau Stürze oder Abstürze, etwa von Leitern, Gerüsten oder Dächern und der Kontrollverlust über Maschinen, Fahrzeuge und Werkzeuge. Zudem geschehen auch viele Unfälle durch Stolpern und Stürzen sowie durch kippende Teile oder herabfallende Gegenstände.

Die BG Bau führt dieses "Rekordtief bei Arbeitsunfällen" vor allem auf die auf Zielgruppen bezogene Präventionsarbeit in Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsbetrieben, Innungen, Verbänden und der BG Bau zurück.