Infrastrukturimmobilie Friedhof / Qualitätsicherung durch RAL

Bei den rund 32.000 Friedhöfen in Deutschland mit über 40 Millionen Gräbern auf 350 Quadratkilometern Fläche in öffentlicher und kirchlicher Trägerschaft gibt es neben der Kostenunterdeckung von 1 Milliarde Euro im Jahr bei rund 2,5 Milliarden Euro/Jahr an Friedhofsgebührenvolumen einen weiteren Aspekt, den es zu bewältigen gilt.

Dies seien die erheblichen umweltrelevanten Problemfelder wie Verwesungsprobleme, Wachsleichenbildung und Mumifizierung.
Hochgerechnet dürften etwa 70% der Friedhöfe bundesweit betroffen sein, so der Vorsitzende der Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V., Hubert Schmitt in Berlin.

Im Jahr 2005 gab es 58% Erdbestattungen und 42% Feuerbestattungen. Die Zahl der Kremationen stieg bis heute auf rund 51%. Positiv sei festzustellen, dass immer mehr Friedhofsbetreiber Urnenbestattungssysteme auf der Basis der Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 502/3 ausschreiben und den Nachweis einer Qualitätssicherung fordern, so Schmitt. Die gütegesicherten Systeme sind gegen unbefugtes Öffnen gesichert, es besteht eine gute Be- und Entlüftung und die Systeme sind dauerhaft nutzbar, recyclingfähig und überzeugen durch Nachhaltigkeit.

Als aktuellen Trend sehe er die Entwicklung hin zu Urnenbestattungssystemen als Indooranlagen in bestehenden ungenutzten Immobilien wie Aussegnungshallen, Friedhofskapellen oder Kirchen, die man auf diesem Weg sanieren und einer neuen Nutzung zuführen kann.

Aber auch im Bereich der Grabkammersysteme als Ersatz der klassischen Erdgräber lasse sich eine steigende Nachfrage feststellen, weil damit kostengünstigere, pflegearme Erdgrabstellen mit kurzen Ruhezeiten bis zu 12 oder 15 Jahren, je nach Bestattungsgesetz, angeboten werden können.

Ein weiterer Grund der wieder steigenden Nachfrage seien auch zunehmende Bevölkerungsgruppen mit Migrationshintergrund, deren Religionen keine Verbrennung zulasse.

„Mit Grabkammersystemen nach RAL-GZ 502/1 werden u.a. drei Problemstellungen gleichzeitig gelöst. Boden, Wasser und Luft bleiben unbelastet, Verwesungsprobleme werden behoben und die Wirtschaftlichkeit der Friedhofsanlage wird wieder deutlich verbessert“, so der Vorsitzende.

Gütegemeinschaft auf der Kommunalen 2019 in Nürnberg

Die Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V. ist auf der „Kommunale 2019“ am 16. und 17. Oktober 2019 in Nürnberg.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 9, Stand Nr. 644

(V.i.S.d.P.: Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V., Jörg Bauer, Kronenstraße 55-58, 10117 Berlin,
Telefon 030 20314-121, Telefax 030 20314-160, info@friedhofsysteme.de, www.friedhofsysteme.de)